Ein Gesetz, 4.000 Änderungen

01. 03. 2016, Mitreden!

Dokumentation: Wie trifft Europa Entscheidungen? »­Democracy. Im Rausch der Daten« dokumentiert die EU-Gesetzgebung am Beispiel der zwei Jahre dauernden Verhandlungen zur Daten­schutzverordnung. Ein Kompromiss nach über 4.000 Änderungsanträgen macht niemand glücklich, aber auch niemand ganz unglücklich.

 

EuropaDemocracy_Plakat_300dpiRegisseur David Bernet begleitete die europäische Gesetzgebung. Seine Dokumentation zum Datenschutzgesetz erstreckt sich über einen Zeitraum von mehr als zwei Jahren.
Eigentlich war es Zufall, sagte David Bernet bei der Premiere seines Films »Democracy. Im Rausch der Daten« im Dezember in Wien. Für seine Dokumentation über die langwierigen Gesetzgebungsprozesse der EU erwies sich die Datenschutzverordnung allerdings als Volltreffer: 4.000 Änderungsanträge, mehr als zwei Jahre andauernde Verhandlungen – das ist selbst für EU-Verhältnisse Rekord. Was Bernet während der Arbeiten gelernt hat: »In der EU funktioniert vieles nicht. Die Organisation ist jung, man muss sie bauen wollen. Probleme entstehen weniger durch ein Zuviel an Europa. Im Moment gibt es eher noch zu wenig davon.« Zweifel an Europa sind für Bernet als Beobachter der zähen Verhandlungen allerdings nicht aufgekommen: »Im Gegenteil. Vorher habe ich Europa eher als einen bürokratischen Apparat gesehen. Jetzt weiß ich, dass hier smarte Menschen hart arbeiten und sich um gute Lösungen für alle bemühen.«

Foto: Indi Film – Marcus Winterbauer

 

Mehr zu Kerneuropa

Kern-Energie

Gesetzgebung – Ein Gesetz, 4.000 Änderungen

Interview – Europa von aussen: Elham Manea

Interview – Europa von aussen: Adar Primor

Interview – Europa von aussen: Hana al Gallal

Angelika Mlinar

Angelika Mlinar

NEOS Europaabgeordnete

Entscheidungen

Die ­Europäische Union muss ­lernen, gemeinsam und solidarisch Entscheidungen zu treffen. Nur so können wir Herausforderungen wie der Flüchtlingskrise begegnen.

angelikamlinar.eu